Die Kinder und ich kamen heute spontan auf die Idee uns ein eigenes #Brettspiel auszudenken. Und dann haben wir gegrübelt und diskutiert. Jetzt kurz vor dem Abendessen konnten wir unseren Prototypen einmal probespielen!

Einen Namen hat es noch nicht. Aber es geht um Landwirtschaft und Ernte, Verzehr und Plagen wie Mäuse oder Insekten. Dagegen gibts Silos, Katzen, usw. Hat schon erstaunlich Substanz für einen kalten Sonntagnachmittag :-)

Black lives matter - Wie viel bedeutet ein leben? 

Back lives matter. Blue lives matter. All lives matter. Etwas an dieser Formulierung stört mich. Alle leben zählen. Alle Leben bedeuten etwas. Ja, aber was denn? Oder, wie viel zählen sie? Die Frage ist doch nicht, ob Leben etwas bedeuten, sondern wie viel. Das Problem mit dem Rassismus scheint doch zu sein, dass die Leben von weißen Menschen mehr zählen, als die aller anderen.

Und das wundert mich, denn dann wäre es doch viel sinnvoller so was zu forden wie #BlackLivesAreEqual. Aber Nein. Es heißt #BlackLivesMatter. Und da wurde es mir klar. Schwarze Leben zählen einfach gar nicht. Nicht mal weniger, sondern gar nicht. Und das ist das eigentliche Problem. Durch diese Perspektive wird so ein Unsinn wie #BlueLivesMatter oder #AllLivesMatter noch abstruser. Ja, alle leben zählen, auch die von Menschen in Uniform, aber das ist nicht der Punkt! Alle sollten gleich viel Zählen. Das ist das Ziel. So will es die Verfassung, oder Gott, oder das Volk oder wer auch immer. Ich auf jeden Fall. Und da sollte es uns doch zu denken geben, wenn Menschen nicht mal Gleichheit fordern, sondern nur noch Leben. Das ist die resignierteste aller Forderungen, die ein Mensch stellen kann. Bitte, lasst uns am leben.

Irgendjemand berühmtes hat mal gesagt, die Weißen sollen froh sein, dass die Schwarzen nur Gleichheit wollen anstatt Rache. Ich finde, die Weißen sollten sich dafür Schämen, dass die Schwarzen nur noch Leben wollen und nicht mal mehr Gleichheit.

Für SailfishOS gibts jetzt eine funktionierende Corona-Warn-App. Ohne, dass Google da irgendwie involviert wäre.

Meine Liebste und ich finden das sehr, sehr großartig. Hab den Entwickler angeschrieben und ihn nach einem Weg gefragt, wie wir ihm eine kleine Anerkennung zukommen lassen können.

schade, dass es hier kaum offizielle Profile gibt... warum eigentlich!?

Leute, ich habe eine Altersweisheit für euch: Opfert euch bloß nicht für die Firma auf. Keinen Millimeter. Es wird euch nicht gedankt.

(Freundin hat immer 120 - ach was, 150 Prozent gegeben, hatte nun Hörsturz und längere Krankheit und bleibt auf einem Ohr taub - und jetzt kam die Kündigung. Arschlöcher.)

Es ist schon ein ganz besonderes Vergnügen, mit mir befreundet oder verwandt zu sein 😁

Noch ein c't Leserbrief zu MS in Schulen: "Datensparsamkeit, informationelle Selbstbestimmung und andere Rechte zur Wahrung der Privatsphäre stehen klar im Widerspruch zur Nutzung von amerikanischen Clouddiensten. Es gibt genügend Alternativen, auch in Deutschland, mit dem Vorteil der lokalen Wertschöpfung, die auch neue Jobs schafft. Hätten die jetzigen Entscheider zu ihrer Schulzeit bereits Alternativen und ihre Vorteile kennengelernt, dann gäbe es diese Diskussion vermutlich nicht. [...]"

Leserbrief c't: "Mal ganz ehrlich: Ich habe zähneknirschend hingenommen, dass meine Tochter beim Lockdown an Skype-Konferenzen teilgenommen hat. Okay, Ausnahmesituation.

Aber zu einem dauerhaften Datenverkauf nach Amerika werde ich als Vater mein Einverständnis nicht geben. Und dann? Stellt dann die Schule meiner Tochter einen alternativen Klassen-Chat bereit? Wie soll das gehen?"

Auch auf chip.de sind Analytics-Cookies von Google, Adobe und der xymativ GmbH offenbar »technisch notwendig« und können deshalb nicht deaktiviert werden.

Lol? 🤪

We pay to Steam, Netflix, Amazon prime, Spotify. But not to Wikipedia, Archive.org, Librivox, Project Gutenberg, for our favourite Linux distro.

The huge asymmetry between corporate and community has not emerged naturally. It is a product of our choices of not supporting community oriented projects.

The short conveniences vs the long-term good. We always chose the former.

In face of surveillance capitalism, we must and must change.

Threema wird bald Open-Source - jedenfalls der Client: "In den kommenden Monaten werden wir zusätzlich den Quellcode der Threema-Apps vollständig offenlegen und reproduzierbare Builds ermöglichen."

Das ist natürlich klasse! Fehlt nur noch der Serverpart.

threema.ch/de/blog

Show more
norden.social

Moin! Dies ist eine Mastodon Instanz für Nordlichter, Schnacker und was sonst noch so aus dem Norden kommt. Administriert wird der Norden von Niklas & Benny. Zusätzliche Moderatoren sind Marius und Kurzi.
Bitte gebt bei der Registrierung einen kurzen Text ein. Das erleichtert uns euch schneller freizugeben.