@benny @Lucas

>Web3 is distinguished from a concept for a semantic web created in 1999 by Tim Berners-Lee
>The term "Web3", specifically "Web 3.0", was coined by Ethereum co-founder and Polkadot creator Gavin Wood in 2014.

en.wikipedia.org/wiki/Web3

>Facebook was rebranded as Meta on October 28 2021.

en.wikipedia.org/wiki/Meta_Pla

Es ist also keineswegs eine neue Idee, die NACH Metaverse kam!

@benny @Lucas

>Erst haben wir von Bitcoin und LightCoin gesprochen, später ist daraus dann die Blockchain geworden.

Ist auch eine absurde Formulierung. Bitcoin ist die erste populäre Blockchain.

>Die spannende Frage wird sein, welcher Begriff letztlich zum Oberbegriff wird und wer sich unterordnet - Metaversum oder Web3.

Die Frage hab ich noch nicht gehört und stellt sich vermutlich nicht.

Es kann doch ein VR Metaverse mit Blockchain geben, aber wem nutzt das?

@benny @Lucas

>Keine staatliche Kontrolle, keine Aufsicht

Zumindest ein paar kritische Worte, dass es auf einer libertären Ideologie basiert. Aber nicht deutlich genug gesagt, dass es nicht demokratisch ist, sondern in einen neuen Feudalismus führt. Es gilt das Recht des stärkeren bzw. desjenigen, der am meisten Geld hat.

Anhänger von Cryptowährungen wollen den Staat und die Demokratie abschaffen. Lasst euch nicht von deren Freiheitsbegriff blenden!

@davidak @Lucas Vieles davon sehe ich anders. Das Problem ist immer, wenn man von draussen drauf schaut, sieht man eben nur die Hälfte oder weniger. Einfach mal mit egalitären Airdrops (Uniswap) und DAOs beschäftigen und nicht nur mit VCs die den Space natürlich als Spielwiese missbrauchen.

@davidak @benny Kein Plan man, mich juckt‘s nicht ob ich nun in ner Demokratie lebe oder nicht. Die Hauptsache ist, ich hab Geld, kann frei leben und meinem Volk geht es gut.

@Lucas @benny das hast du mit Demokratie am ehesten.

Stell dir vor du lebst in einer Privatstadt von Amazon. Da wirst du genau so geknechtet wie deren Paketknechte. Dort hast du nichts mitzubestimmen und kannst froh sein, wenn du was zu essen bekommst.

Dem Volk, wie du es sagst, geht es da nicht gut.

@davidak @benny Ich würde sagen, wenn ich in Amazons Privatstadt wohnen würde, dann würde es mir als Kunde sehr gut gehen.

@Lucas wenn du reich bist, sicher.

Aber wenn du arm bist hast du keine Rechte.

@davidak Du missverstehst das Konzept von Privatstätten. Amazon würde mich als Kunde haben wollen, ich soll ja Geld ausgeben. Deshalb wird Amazon mich auch gut behandeln (was ist ja heute auch tut).

Wenn nicht, dann zieh ich einfach weg und Amazon macht minus.

@Lucas eben, wenn du Amazon Geld bringst behandeln sie dich gut. Aber was ist mit den anderen Menschen? Was soll mit denen passieren?

Amazon beutet jetzt schon seine Arbeiter aus. Wenn es keinen Staat gibt können sie machen was sie wollen.

Früher haben sie Arbeiter an die Maschinen gekettet und diese mussten 16 Stunden am Tag arbeiten ohne Wochenende.

Wenn wir das nicht wieder wollen brauchen wir einen Staat und Demokratie, damit Gesetze im Interesse der Menschen gemacht werden.

@Lucas Au weia... Da denkst du dann doch arg unterkomplex. Lies mal mehr. @davidak

@davidak @Lucas wobei es noch besser ginge als in der Demokratie. Politeia ist ja glaube das positive der beiden Volksherrschaften.

@benny @davidak Habe ich leider nie gelesen, muss ich noch nachholen.

@benny hast du dazu einen modernen Text, der nicht aus der Zeit von Aristoteles stammt?

Der Wikipedia Artikel ist recht kurz.

de.wikipedia.org/wiki/Politie

Warum wird Demokratie dort als "illegitime Herrschaft" bezeichnet?

Wie glaubst du sollte das heutzutage umgesetzt werden?

@Lucas

@davidak @Lucas Sorry, das sind so die gedanklichen Krümel aus nem zweiten Semester in ner Politikvorlesung. Die Texte die es zu lesen gab waren aber ganz interessant. Kann das auch nicht mehr herleiten. Die Menschen in der Antike haben sich aber zum Teil echt mehr Gedanken um gute Herrschaft gemacht als das jetzt leider der Fall ist.

@Lucas @davidak aber alles beginnt als These und kann sehr wohl widerlegt werden.

@davidak @Lucas imho leben wir auch eher in einer Oligarchie/Plutokratie oder versuch mal Politik zu machen gegen die Interessen reicher weniger egal ob aus der Wirtschaft oder durch Erbschaft.

@davidak @Lucas die Demokratie sollte weiterentwickelt werden. Ich finde nicht, dass die aktuelle Demokratie der Weisheit letzter Schluss sein sollte. Es gibt Raum für mehr Partizipation und das auf diversen Ebenen. Befass dich mal mit dem Konzept von DAOs. Das hat was von Genossenschaften oder sogar Sowjets gepaart mit liquid democracy.

@benny @Lucas unsere Demokratie ist absolut nicht perfekt. Daher sollte es mehr Demokratie geben, nicht weniger. Das hatten wir schon.

Was du sagst sind alles interessante Konzepte.

Ich sehe trotzdem nicht, dass wir Blockchain brauchen. Genossenschaften funktionieren ohne Blockchain. Es gibt kein Problem, dass gelöst werden muss.

Die Menschen müssen sich nur politisch bilden und selbstbestimmt ihren Interessen nach handeln.

@davidak @Lucas Die Blockchain, NFTs und Token sind nur ein technisches Vehikel die sowas vereinfachen. Zum Beispiel kann ein NFT oder das Halten von Governance Token den Zugang zu einem DAO gewähren.
Man könnte auch behaupten wir bräuchten kein dezentrales Internet. Klappt doch alles mit Facebook und Co. und doch schreiben wir hier auf Basis von Mastodon miteinander. Mehr Dezentralisierung ist es was wir brauchen.

@davidak @Lucas Im Web2.0 haben User nichts zu sagen weil sie nicht mit dem Geld von Firmen konkurrieren können. Im Web3.0 ist Geld miteingebaut um jedem Partizipation zu ermöglichen. Crowdfunding inklusive. So ist man nicht mehr auf große Firmen angewiesen, damit neues entsteht.

@davidak @Lucas das große Firmen das auch mitspielen das Spiel ist ja klar. Die wollen sich nicht abhängen lassen und kaufen sich eben ein. Das kannst du nicht verhindern.

Show newer
Show newer

@benny ich bin voll bei dir, dass wir ein dezentrales Internet brauchen. Man könnte sagen Web1 war dezentral, weil jeder seine eigene Seite gemacht hat (der technisch in der Lage war).

Das Fediverse ist eine tolle Entwicklung, die massenkompatibel ist.

Bei dem Projekt GNU Taler wird ein digitales Bezahlsystem entwickelt, bei dem Käufer anonym sind.

Alles ohne Blockchain.

NFTs finde ich den größten Blödsinn. Wir brauchen nicht mehr Paywalls, sondern mehr Freie Inhalte.

@Lucas

@davidak @Lucas ein NFT kann alles sein. Wenn du Grundstücke tokenisierst brauchst kein Katasteramt mehr. Notare werden dank Smart Contracts direkt mit wegrationalisiert.

GnuTaler kenn ich nicht aber das klingt lieder schon wieder nach einem unsexy Idealisten-Ding was sich nie durchsetzen wird. Da bleib ich doch lieber bei Krypto was langsam in den Mainstream diffundiert 😁

Show newer

@benny NB: Politik gegen die Interessen von weißen geht auch nicht. @davidak @Lucas

@carl @benny @davidak Ok, wenn hier jetzt Rassisten mitdiskutieren, dann bin ich raus.

@Lucas Mir scheint, du musst noch SEHR VIEL Lesen nachholen. @benny @davidak

Sign in to participate in the conversation
norden.social

Moin! Dies ist eine Mastodon Instanz für Nordlichter, Schnacker und was sonst noch so aus dem Norden kommt. Administriert wird der Norden von Niklas & Benny. Zusätzliche Moderator:innen sind Marius und Kurzi.
Bitte gebt bei der Registrierung einen kurzen Text ein. Das erleichtert uns euch schneller freizugeben.