Follow

Gibts in Bremen eigentlich Hausboote oder andere alternative Wohnmöglichkeiten neben Kaisen-Häusern?

@benny gab neulich mal eine Anfrage an den Senat wegen dieses Minihaus-Booms...

@fihu Ich würde auch ein Tiny Haus nehmen. Man muss nur gucken wieviel das dann kostet. Das auf dem Parzelle wohnen sollte man mal legalisieren.

@benny warum ist das eigentlich nicht? Feriengebietregelung oder so was?

@fihu Kaisenhäuser gehen aber sind selten. Mittlerweile werden auch viele abgerissen oder dürfen nicht mehr ganzjährig bewohnt werden. Aber war dem Krieg eigentlich eine sehr gute Idee.

@benny @fihu Wie sind Kaisenhäuser denn noch eine Alternative?

@barning
@fihu
Naja, günstig wohnen im Grünen ist doch eine Alternative oder wie meinst?

@benny @fihu Ich habe diese Häuser nur nicht als erwerbbare Alternative wahrgenommen.
Hatte mir ein Haus in der Nähe angeguckt.

@barning @benny erwerben kannst du sie schon, aber musst woanders (erst-)wohnhaft gemeldet sein.

@barning
@fihu
Die sind mittlerweile selten und werden selten verkauft. Und auch das Recht des ständigen Wohnsitzes bleibt beim Besitzerwechsel nicht unbedingt erhalten.

@benny auf der kleinen Wümme (Blockland) hab ich schon Hausboote gesehen.
Weiß aber auch nicht wie das dauerhafte Liegen dort oder in einem Yachthafen geregelt ist.

@fihu haha, dann fehlt mir nur noch das Hausboot. Aber bevor ich weiterhin Miete zahle, mach ich mich doch erstmal über die Alternativen schlau.

Sign in to participate in the conversation
norden.social

Moin! Dies ist eine Mastodon Instanz für Nordlichter, Schnacker und was sonst noch so aus dem Norden kommt. Administriert wird der Norden von Niklas & Benny. Zusätzliche Moderatoren sind Marius und Kurzi.
Bitte gebt bei der Registrierung einen kurzen Text ein. Das erleichtert uns euch schneller freizugeben.